Die Psychodrama-Ausbildung vermittelt Kompetenz sowohl für Einzelpsychotherapie wie auch für Gruppen-Psychotherapie.
Psychodrama geht davon aus, dass jeder Mensch über Spontanität und Kreativität verfügt, und dass das Psychodrama diese Quellen der Lebenskraft und -freude wieder frei setzen kann, wenn sie nicht ausreichend zugänglich sind. Über szenisches Arbeiten mit zahlreichen theoretisch fundierten psychodramatischen Techniken wird die Begegnung mit sich selbst und mit den anderen lebensbejahend und oft recht lustvoll in einen heilsamen Prozess geführt. Als wesentlich heilsam wird dabei die Verkörperung von Rollen und der Perspektivenwechsel durch Rollenwechsel und Rollentausch angesehen, ebenso die strukturierte Nachbearbeitung der Inszenierung. PsychodramatikerInnen arbeiten kreativ und theoriegeleitet.

Zielgruppe

Personen, die eine berufsbegleitende psychotherapeutische Ausbildung nach dem österreichischen Psychotherapiegesetz im Fachspezifikum Psychodrama anstreben.

Studienvariante
Akademische_r Psychotherapeut_in
Master of Science (Psychotherapie)
Zulassungs­voraussetzungen
Studium oder gleichzuhaltende Qualifikation lt. Verordnung
Studium oder gleichzuhaltende Qualifikation lt. Verordnung
Lernformat
Dauer
7 Semester, berufsbegleitend
7 Semester, berufsbegleitend
ECTS-Punkte
180
180
Lehrgangsbeitrag
Sprache
Deutsch
Deutsch
Verordnung (Curriculum)
Veranstalter

Kontakt

Fragen zum Studium?

Nehmen Sie gerne direkt Kontakt auf.

Infomaterial

Zum Anfang der Seite