COVID-19

Informationen zum Brexit

Das Vereinigte Königreich hat mit 31. Jänner 2020 die Europäische Union verlassen, dennoch ist die uneingeschränkte Teilnahme des Vereinigten Königreichs am aktuellen Erasmus+ Programm möglich.


Für Mitarbeiter_innen und Studierende der Donau-Universität Krems bedeutet dies, dass

  • alle bis einschließlich 2020 genehmigten Erasmus+ Projekte, an denen eine britische Organisation/Institution beteiligt ist oder von dieser als Lead Partner_in geführt werden, ihre Aktivitäten während der gesamten Projektdauer und wie gewohnt bis zum geplanten Projektende durchführen können (auch über den 31.12.2020 hinaus),
  • Erasmus+ Mobilität ins oder aus dem Vereinigten Königreich innerhalb bereits genehmigter Projekte weiterhin möglich ist.

In der neuen Erasmus Programmgeneration ist das Vereinigte Königreich als Partnerland förderfähig. Des Weiteren wurde vom Vereinigten Königreich ein eigenes Förderprogramm für britische Studierende, das sogenannte "Alan Turing Programm" geschaffen.

Beachten Sie bitte, dass der uneingeschränkte Personenverkehr zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union am 31. Dezember 2020 endet, und ab dem 1. Januar 2021 das Vereinigte Königreich ein neues Einwanderungssystem einführen wird. Studierende aus der EU, die sich bereits vor dem 31.12.2020 im Vereinigten Königreich niedergelassen haben, müssen im Rahmen des „EU Settlement Scheme“ einen Antrag stellen, um die mit „Settled Status“ oder „Pre-Settled Status“ verbundenen Rechte sichern zu können. Bitte beachten Sie, dass dieser Antrag nicht von außerhalb des Vereinigten Königreichs gestellt werden kann. Studierende aus der EU, die erst nach dem 31.12.2020 für ihr Studium in das Vereinigte Königreich ziehen, müssen ein Studentenvisum beantragen.

Weitere aktuelle Informationen können Sie der Homepage der OeAD GmbH entnehmen: https://oead.at/de/der-oead/informationen-zum-brexit/ 

Zum Anfang der Seite