Glossar

Donau-Universität Krems

A

Akademische/r ExpertIn - AE

Der/die Akademische ExpertIn ist eine akademische Bezeichnung, welche AbsolventInnen jener Universitätslehrgänge verliehen werden kann, die mindestens 60 ECTS-Punkte umfassen. Der Abschluss „Akademische/r ExpertIn“ ist eine akademische Bezeichnung, kein akademischer Grad, und es erfolgt keine Eintragung in Urkunden (etwa den Reisepass). Die Bezeichnung  kann mit einem die Inhalte des jeweiligen Universitätslehrganges charakterisierenden Zusatz festgelegt werden (z.B. Akademische/r Marketing ManagerIn).

Schwerpunktmäßige Weiterbildungsziele von Akademischen Programmen können die Vermittlung von professionsorientierten und vertieften Kenntnissen in Fachmaterien und der Transfer in Anwendungsfelder sein.

 

Die Donau-Universität Krems führt Universitätslehrgänge mit Masterabschluss, Studien mit dem Abschluss „Akademische/r ExpertIn“ sowie „Certified Programs“ durch. Die zwei PhD-Studien sind angebunden an die Forschungsschwerpunkte der Donau-Universität Krems.

Akkreditierung

Eine Akkreditierung ist ein Begutachtungsverfahren der Studien- und Lehrangebote auf Ebene staatlich anerkannter Hochschulen, das zur Sicherung und Beurteilung der Qualität führt und für mehr Transparenz der Universitätslehrgänge sorgt. Nach österreichischem Recht ist für öffentliche Universitäten eine Akkreditierung per Gesetz grundsätzlich nicht vorgesehen.

 

Die Donau-Universität Krems lässt jedoch einzelne Universitätslehrgänge durch internationale Agenturen akkreditieren. Die PhD-Studien der Donau-Universität Krems sind gemäß §§ 18 ff und 24 ff des Hochschul-Qualitätssicherungsgesetzes (HS-QSG), BGBl. I Nr. 74/2011 durch die AQ Austria akkreditiert.

Akkreditierte Programme und Lehrgänge

Alumni

Als Alumni (plural zu Alumnus und Alumna bzw. wenn rein weibliche Absolventinnen: Alumnae) werden die AbsolventInnen einer Universität bezeichnet. Das Netzwerk der AbsolventInnen einer Universität wird häufig als Alumni-Club bezeichnet.

Zum Alumni-Club der Donau-Universität Krems

Alumni-Club

Alumni-Clubs oder Alumni-Verbände sind Netzwerke aus Absolventinnen und Absolventen einer Hochschule. Ziel ist es v.a., den Kontakt zur Alma Mater aufrecht zu erhalten. Zu diesem Zweck werden etwa Veranstaltungen zur Kontaktpflege organisiert, Weiterbildungen zu speziellen Konditionen angeboten, Kooperationen mit Unternehmen organisiert oder weitere nützliche Informationen zur Verfügung gestellt.

 

Der Alumni-Club der Donau-Universität Krems bietet Absolventinnen und Absolventen ein Netzwerk aus über 2000 Mitgliedern. Den Mitgliedern werden zahlreiche Möglichkeiten zum Aufbau beruflicher und persönlicher Kontakte geboten, ebenso wie Veranstaltungen.

Zum Alumni-Club der Donau-Universität Krems

AQ Austria – Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria

Die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria (AQ Austria) ist eine international anerkannte und in mehreren Ländern tätige unabhängige und weisungsfreie Qualitätssicherungsagentur. Sie wurde 2012 auf der Basis des Hochschul-Qualitätssicherungsgesetzes als Qualitätssicherungsagentur für die österreichischen Hochschulen gegründet. Die AQ Austria unterstützt die Hochschulen in der kontinuierlichen Qualitätsentwicklung und gibt aufgrund ihrer Expertise Impulse für die Weiterentwicklung des Hochschulsystems. Sie richtet sich nach den folgenden Werten aus: öffentliche Verantwortung für die Qualität in der Hochschulbildung, Sicherung der akademischen Freiheit und Autonomie der Hochschulen und Wissenschaftliche Integrität.

 

Die Donau-Universität Krems wurde aufgrund des Auditverfahrens gemäß Hochschul-Qualitätssicherungsgesetzes 2015 von der AQ Austria zertifiziert. Die beiden PhD-Studien der Donau-Universität Krems wurden gemäß §§ 18ff und 24ff des Hochschul-Qualitätssicherungsgesetzes akkreditiert.

Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria

Audimax

Das Audimax (Auditorium maximum) ist in der Regel der größte Hörsaal einer Hochschule.

 

An der Donau-Universität Krems wird das Audimax sowohl für Lehrveranstaltungen als auch für Symposien, Konferenzen oder Events genutzt.

Campus Plan

Ausweis für Studierende

Jeder Studierende erhält zu Beginn des Studiums einen „Ausweis für Studierende“ oder Studierendenausweis. Dieser bescheinigt den Status als Studierender an einer Universität.

 

An der Donau-Universität Krems wird der Ausweis für Studierende auch als „StudienServiceCard“ bezeichnet. Die StudienServiceCard bietet allen Studierenden eine Reihe von Vergünstigungen in Betrieben der Region, dient als Bibliotheksausweis, als Einfahrtsticket für die Parkgarage am „Campus West“ und berechtigt zur Teilnahme am umfangreichen Campus-Sport- und Campus-Cultur-Programm. Die StudienServiceCard erhalten Sie zu Beginn Ihres Studiums im StudienServiceCenter.

Zum StudienServiceCenter

Außerordentliches Studium

Als außerordentliches Studium werden nach Universitätsgesetz 2002, §51 Abs. 2 Zif. 20 alle Weiterbildungsstudien bzw. Universitätslehrgänge bezeichnet. Studierende in Universitätslehrgängen sind demnach außerordentliche Studierende. Im Gegensatz zu ordentlichen Studien werden außerordentliche häufig berufsbegleitend angeboten. Die Zulassung zu einem außerordentlichen Studium hängt vom jeweiligen Universitätslehrgang ab. Das Universitätsgesetz 2002 sieht vor, dass für Weiterbildungsstudien Teilnahmegebühren einzuheben sind (siehe Lehrgangsbeitrag).

 

Die Donau-Universität Krems führt Universitätslehrgänge mit Masterabschluss, Studien mit dem Abschluss „Akademische/r ExpertIn“ sowie „Certified Programs“ durch. Als ordentliche Studien können an der Donau-Universität Krems zwei PhD-Studien belegt werden.

Studium finden

B

Bachelor

Als „Bachelor“ wird der akademische Titel nach Abschluss eines Bachelorstudiums bezeichnet. In der Regel ist dies der erste Studienabschluss in Österreich. Der Titel kann je nach Studienfach variieren. So werden in Österreich u.a. die Abschlüsse „Bachelor of Arts“ (BA), „Bachelor of Science“ (BSc) oder „Bachelor of Engineering“ (BEng) verliehen.

 

Die Donau-Universität Krems führt als Universität für Weiterbildung keine Studien mit dem Abschluss als Bachelor durch. An der Donau-Universität Krems können Universitätslehrgänge mit Masterabschluss, Studien mit dem Abschluss „Akademische/r ExpertIn“ sowie „Certified Programs“ belegt werden. Die zwei PhD-Studien sind angebunden an die Forschungsschwerpunkte der Donau-Universität Krems.

Bachelorstudium

Ein Bachelorstudium ist nach Universitätsgesetz 2002, §51 Abs.2 Zif. 4 ein ordentliches Studium, das als  Grundstudium nach bestandener Matura in Österreich absolviert werden kann. Der Mindestaufwand für Bachelorstudien beträgt laut Universitätsgesetz 2002, §54 (3) mindestens 180 ECTS-Punkte. Der zu erwerbende akademische Titel nach Abschluss des Bachelorstudiums ist der „Bachelor“. Bachelorstudien wurden im Zuge des europäischen Bologna-Prozesses eingeführt.

 

Die Donau-Universität Krems führt als Universität für Weiterbildung keine Bachelorstudien durch. An der Donau-Universität Krems können Universitätslehrgänge mit Masterabschluss, Studien mit dem Abschluss „Akademische/r ExpertIn“ sowie „Certified Programs“ belegt werden. Die zwei PhD-Studien sind angebunden an die Forschungsschwerpunkte der Donau-Universität Krems.

Berufsbegleitend studieren

Ein berufsbegleitendes Studium bietet den Studierenden die Möglichkeit, neben einem bestehenden Beschäftigungsverhältnis einen Abschluss an einer Hochschule zu erlangen. Das heißt unter anderem, dass die theoretisch erlernten Lehrinhalte direkt in der Praxis angewendet werden können.

 

Das Studienangebot der Donau-Universität Krems geht speziell auf die Anforderungen erwachsener Lernender ein. Mit Lehrenden aus Wissenschaft sowie Praxis und durch die Anwendung adäquater Lehr- und Lernmethoden fokussiert das lebensphasenbegleitende Studienmodell der Donau-Universität Krems auf eine Wissens- und Kompetenzentwicklung mit reflektiertem Anwendungsbezug. Dies ermöglicht die Umsetzung des erworbenen Wissens und der angeeigneten Kompetenzen im beruflichen Umfeld bei gleichzeitiger fachlicher und persönlicher Weiterentwicklung. Die Kombination von Präsenzphasen und E-Learning in Form von Blended-Learning kommt den Anforderungen Berufstätiger besonders entgegen.

 

Die Donau-Universität Krems führt berufsbegleitende Universitätslehrgänge mit Masterabschluss, Studien mit dem Abschluss „Akademische/r ExpertIn“ sowie „Certified Programs“ durch. Die zwei PhD-Studien sind angebunden an die Forschungsschwerpunkte der Donau-Universität Krems.

Berufsbegleitend Studieren

Blended Learning (BL)

Blended Learning vereint E-Learning (Fernlehre, Online-Lernen) mit Präsenzunterricht. Die Flexibilität des E-Learnings wird mit den Vorteilen von Präsenzphasen verbunden. Durch eine ausgewogene Kombination verschiedener Medien und Methoden können die Vorteile für den Lernprozess maximiert werden.

 

Die Kombination von Präsenzphasen an der Universität, wo die Menschen physisch einander begegnen, mit E-Learning in Form von Blended Learning zeichnet sämtliche Studienangebote der Donau-Universität Krems aus. Somit kommt die Donau-Universität Krems den Anforderungen Berufstätiger besonders entgegen.

Bologna-Prozess

Als Bologna-Prozess wird die europaweite Schaffung eines europäischen Hochschulraumes bezeichnet. Die Bologna-Ziele lauten:

  • Einführung eines Systems leicht verständlicher und vergleichbarer Abschlüsse (Diploma Supplement)
  • Schaffung eines zweistufigen Studiensystems (Bachelor, Master)
  • Einführung eines Leistungspunktesystems nach dem ECTS-Modell
  • Förderung größtmöglicher Mobilität von Studierenden, Lehrenden, WissenschafterInnen und Verwaltungspersonal
  • Förderung der europäischen Zusammenarbeit in der Qualitätssicherung
  • Förderung der europäischen Dimension im Hochschulbereich
  • Lebensbegleitendes Lernen / Durchlässigkeit des Bildungssystems und Anerkennung von früher erworbenen Qualifikationen

 

Auch die Donau-Universität Krems setzt diese Ziele im Interesse der Studierenden bestmöglich um:

  • Ausweisung von ECTS-Punkten in allen Universitätslehrgängen
  • Ausstellung des Diploma Supplements gemeinsam mit dem Abschlusszeugnis
  • Vollteilnahmeberechtigung für Studierende und Personal an Mobilitätsprogrammen (Erasmus)
  • Qualitätssicherungssystem entsprechend den europäischen Standards
  • Förderung der Internationalisierung bei Studierenden und Vortragenden (hoher Anteil an internationalen Studierenden und Lehrenden) und unterstützende Sprachpolitik
  • Lebensbegleitendes Lernen durch die gezielte Gestaltung der Studienangebote für Berufstätige (Modularisierung, Blockveranstaltungen) und Anerkennung von früher erworbenen Qualifikationen
Studium und Bologna Prozess

C

Campus

Als Campus wird der Komplex aus Gebäuden und Freiflächen rund um eine Hochschule bezeichnet. Er bietet den Studierenden Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung ihrer Lern- und Freizeit.

 

Der Campus Krems umfasst ein Areal, das gemeinsam mit der IMC Fachhochschule Krems, der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften und anderen Institutionen genutzt wird. Den Studierenden wird neben der guten Verkehrsanbindung und einer vielfältigen gastronomischen Intrastruktur mit Hotel am „Campus West“ ein inspirierendes Arbeitsumfeld zum Lernen und Leben geboten. Der Campus der Donau-Universität Krems befindet sich in der Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30, 3500 Krems.

Campus Krems

Certified Program – CP

Ein Certified Program ist eine fachspezifische Weiterbildung mit in der Regel 15 bis 30 ECTS-Punkten. Certified Programs sind Kurzprogramme und dauern je nach Workload bzw. ECTS-Punkte Zahl ein bis zwei Semester. Nach Abschluss dieses Universitätslehrgangs erhalten die TeilnehmerInnen ein Abschlussprüfungszeugnis mit einer Auflistung der absolvierten Module und Einzelnoten. Bei einem späteren Weiterstudium sind positiv absolvierte Module anrechenbar.

Ist ein Universitätslehrgang als Stufenmodell konzipiert, so bauen Certified Program, Akademisches Programm (z.B."akademischer Experte ...") und Master-Programm aufeinander auf.

Weiterbildungsziele von Certified Programs können beispielsweise sein: Überblick und Einstieg in ein fachliches Gebiet oder auch vertiefte fachliche Kompetenzen in einem Spezialgebiet.

 

Die Donau-Universität Krems führt Universitätslehrgänge mit Masterabschluss, Studien mit dem Abschluss „Akademische/r ExpertIn“ sowie „Certified Programs“ durch. Die zwei PhD-Studien sind angebunden an die Forschungsschwerpunkte der Donau-Universität Krems.

Studium suchen

Curriculum

Das lateinische Wort Curriculum steht für Lehrplan oder Lehrprogramm und bezeichnet die Inhalte und Ziele eines Studiums. Nach Universitätsgesetz 2002 ist das Curriculum die Verordnung, mit der das Qualifikationsprofil, der Inhalt und der Aufbau eines Studiums und die Prüfungsordnung festgelegt werden.

 

Das berufsbegleitende Studienangebot an der Donau-Universität Krems vereint das modularisierte, kompetenzorientierte und interdisziplinäre Curriculum. Nähere Informationen zu den jeweiligen Curricula finden Sie bei den spezifischen Studiengängen.

D

DFP - Diplom-Fortbildungs-Programm

Das Diplom-Fortbildungs-Programm (DFP) ist ein Weiterbildungsprogramm der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) zur Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen, strukturierten ärztlichen Fortbildung. Für einzelne Fortbildungen werden DFP-Punkte vergeben. Sie geben Orientierung über Umfang und Struktur der Weiterbildung. Das Programm schließt mit dem Fortbildungsdiplom (DFP-Diplom) ab.


Für einige Universitätslehrgänge und Veranstaltungen, die an der Donau-Universität Krems belegt werden können, werden DFP-Punkte der Österreichischen Ärztekammer vergeben. Die genaue Information dazu finden Sie in der jeweiligen Studienbeschreibung.

 

Ärzteakademie Österreich

DFP-Punkte

--> siehe DFP - Diplom-Fortbildungs-Programm

 

Doktorats-Studium

Laut Universitätsgesetz 2002 sind Doktoratsstudien ordentliche Studien, die der Weiterentwicklung der Befähigung zu selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit sowie der Heranbildung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses dienen. Der akademische Grad „Dr.“ bzw. „PhD“ stellt den höchsten zu erreichenden akademischen Grad dar. Die Aufnahme eines Doktoratsstudiums setzt gemäß Universitätsgesetz 2002 in der Regel ein abgeschlossenes ordentliches Diplom- oder Masterstudium voraus.

 

Seit der Akkreditierung durch die AQ Austria im Mai 2015 führt die Donau-Universität Krems zwei PhD-Studien durch. Diese unterstützen die Forschungsschwerpunkte der Donau-Universität Krems in den Bereichen „Regenerative Medizin“ und „Migration Studies“. Die PhD-Studierenden werden an der Donau-Universität Krems in ein aktives Forschungsteam eingebunden. Die Dauer des PhD-Studiums beträgt mindestens drei Jahre und es fallen keine Studiengebühren an. Die Zulassung zu einem Doktorats-Studium an der Donau-Universität Krems ist mit einem Auswahlprozess verbunden.

Die Donau-Universität Krems führt – neben den zwei PhD-Studien – Universitätslehrgänge mit Masterabschluss, Studien mit dem Abschluss „Akademische/r ExpertIn“ sowie „Certified Programs“ durch.

Studium finden

DUK-Gesetz 2004 - Bundesgesetz über die Universität für Weiterbildung Krems

Am 1. April 2004 trat das "Bundesgesetz über die Universität für Weiterbildung Krems" (kurz DUK-Gesetz 2004; DUK für Donau-Universität Krems, neu UWK-Gesetz, Universität für Weiterbildung Krems Gesetz) in Kraft, das subsidiär zum Universitätsgesetz 2002 anwendbar ist. Das DUK-Gesetz baut auf dem österreichischen Universitätsgesetz 2002 (Teil I bis V) auf und beinhaltet Sonderbestimmungen zum Wirkungsbereich „Außerordentliche Studien“ oder „Weiterbildungsstudien“, die auf die Donau-Universität Krems anzuwenden sind. Mit der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt vom 12. März 2014 trat das Promotionsrecht der Donau-Universität Krems in Kraft.

DUK-Gesetz 2004

E

E-Learning

E-Learning ist eine Form der Lehr- und Lernaktivität durch elektronische Medien, die den Lernprozess unterstützen. Oft verwendete Synonyme sind „Online-Lernen“, „computerunterstütztes Lernen“ oder „multimediales Lernen“. Beim E-Learning sind der Zeitpunkt, die Geschwindigkeit und der Ort des Lernens von den Studierenden selbst bestimmbar.

 

Die Kombination von Präsenzphasen und E-Learning, dem so genannten Blended Learning, zeichnet nahezu sämtliche Studienangebote der Donau-Universität Krems aus. Somit kommt die Donau-Universität Krems den Anforderungen Berufstätiger besonders entgegen. Das E-Learning Center der Donau-Universität Krems bietet dabei eine mediendidaktische und medientechnische Unterstützung der Lehre. Zentral ist dabei die Bereitstellung des Lernmanagementsystems Moodle für alle Studierenden. Das E-Learning Center vergibt gemeinsam mit der Stabsstelle für Qualitätsmanagement und Lehrentwicklung ein „E-Learning Label“ für Lehrgänge, in denen bildungstechnologische Ressourcen und Prozesse über ein bestimmtes Ausmaß hinaus zum Einsatz kommen. Das „E-Learning Label“ ist ein Instrument zur Qualitätssicherung, welches der Implementierung, Entwicklung und Evaluation von E-Learning in der Lehre dient.

Zum Servicecenter für Digitales Lehren und Lernen

ECTS

ECTS steht für European Credit Transfer System und wurde im Zuge des europäischen Bologna-Prozesses eingeführt. Basis dieses Europäischen Systems zur Anrechnung, Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen (ECTS-Punkten) ist das Arbeitspensum, das die Studierenden absolvieren müssen, um die Ziele eines Lernprogrammes zu erreichen. Durch das European Credit Transfer System können Studierende Studiengänge vergleichen und ihren Arbeitsaufwand einschätzen. Das System erleichtert die Mobilität und die Anerkennung von bereits erbrachten Leistungen/Studienleistungen.

Das European Credit Transfer System basiert auf der Übereinkunft, dass das Arbeitspensum von Vollzeitstudierenden während eines akademischen Jahres 60 ECTS-Punkte ergibt. In Österreich wurde ein ECTS-Anrechnungspunkt mit 25 Stunden Arbeitspensum der Studierenden festgelegt. In einem Vollzeitstudium ergibt sich ein Arbeitspensum von 30 ECTS-Punkten pro Semester. Das Arbeitspensum umfasst Vor- und Nachbereitungen für Lehrveranstaltungen, Besuch der Lehrveranstaltung (= Kontaktzeit bzw. Anwesenheitszeit in Präsenz ausgedrückt in Unterrichtseinheiten/UE), Prüfung und Prüfungsvorbereitung, selbstständiges Arbeiten und E-Learning-Aktivitäten.

 

Die ECTS-Punkte, die im Rahmen eines Studiums an der Donau-Universität Krems erworben werden, sind bei den jeweiligen Studienbeschreibungen angegeben.

EMBA - Executive Master of Business Administration

Der Executive MBA wendet sich an erfahrene ManagerInnen aller Branchen mit mehrjähriger Berufs- und Führungserfahrung. Der akademische Abschluss Executive Master of Business Administration (EMBA) kann laut Nationalem Informationszentrum für akademische Anerkennung als Mastergrad in der Weiterbildung verliehen werden.

 

Die Donau-Universität Krems führt Universitätslehrgänge mit Masterabschluss, Studien mit dem Abschluss „Akademische/r ExpertIn“ sowie „Certified Programs“ durch. Die zwei PhD-Studien sind angebunden an die Forschungsschwerpunkte der Donau-Universität Krems.

Europäisches Dokumentationszentrum (EDZ)

Europäische Dokumentationszentren sind Bibliotheken, Archive und Informationszentren, welche von der Europäischen Kommission als Informationseinrichtung gefördert werden. Durch den Zugang zu wichtigen Publikationen der Europäischen Union und ihrer Institutionen haben sie die Aufgabe, Lehre und Forschung in der EU zu fördern und auszubauen. Sie bieten folgende Leistungen:

  • Wissensmanagement und Zugang zu offiziellen Veröffentlichungen und Dokumenten der EU (online und in gedruckter Form),
  • Unterstützung bei der Recherche nach ausführlichen Informationen zu Rechtsvorschriften, Integration, Politikfeldern und Einrichtungen in Europa,
  • Unterstützung von Studierenden und des wissenschaftlichen Personals der Universität bei Recherchen und Untersuchungen im Zusammenhang mit der EU.

EU-weit besteht das Netzwerk aus rund 400 Zentren und weltweit aus mehr als 600. In ihrer Gesamtheit bilden die Europäischen Dokumentationszentren das älteste und mitgliederstärkste Informationsnetzwerk innerhalb der Europäischen Union.

 

Das Europäische Dokumentationszentrum „Europe direct“ an der Donau-Universität Krems ist eines von neun österreichischen EDZs an österreichischen Universitäten. Mit seinen Spezialisierungen auf Europäisches Wirtschaftsrecht, Europäische Integration und Medizinrecht steht es nicht nur Studierenden, sondern auch der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung.

Zum Europäischen Dokumentationszentrum an der Donau-Universität Krems

F

Fakultät

Eine Fakultät ist eine Organisationseinheit an einer Universität, die mehrere Departments zusammenfasst und gemeinsam verwaltet. Sie wird durch eine/n DekanIn geleitet. (Der Zusammenschluss der Vortragenden kann auch als „Faculty“ bezeichnet werden.)

 

An der Donau-Universität Krems bilden drei Fakultäten die Basis für das bestehende Lehr- und Forschungsangebot:

  • Fakultät für Gesundheit und Medizin
  • Fakultät für Wirtschaft und Globalisierung
  • Fakultät für Bildung, Kunst und Architektur

Weitere Untergliederungen in Departments und Zentren finden Sie auf der jeweiligen Fakultätsseite.

Zu den Fakultäten

Fernlehre

--> siehe Fernstudium

Fernstudium

Bei einem Fernstudium erfolgt die Vermittlung von Lehrinhalte mittels E-Learning. Ein Fernstudium kommt insbesondere berufstätigen Personen entgegen. Durch den hohen Anteil an Selbststudium ist eine hohe zeitliche und örtliche Flexibilität möglich.

 

Die Donau-Universität Krems führt in erster Linie Universitätslehrgänge in Form von Blended Learning, also in Kombination von Präsenzphasen, wo die Menschen wirklich physisch einander begegnen, und E-Learning durch. Somit kommt die Donau-Universität Krems den Anforderungen Berufstätiger besonders entgegen.

Studium finden

Fortsetzungsmeldung

Ab dem 2. Semester ist für den weiteren Studienverlauf eine Fortsetzungsmeldung notwendig.

 

An der Donau-Universität Krems erfolgt diese innerhalb der Studiendauer laut Curriculum mit Bezahlung des Lehrgangsbeitrags.

Weitere Informationen

G

Grundstudium

Als Grundstudium wird in Österreich generell ein Bachelorstudium bezeichnet, wobei es auch noch einige Diplomstudiengänge gibt, die ebenfalls als Grundstudium zählen.  Alle weiteren Studiengänge, wie Master- oder Doktoratsstudien, sind als aufbauend und spezialisierend zu betrachten.

 

Als Universität für Weiterbildung führt die Donau-Universität Krems keine Grundstudien durch.

An der Donau-Universität Krems können Universitätslehrgänge mit Masterabschluss, Studien mit dem Abschluss Akademische/r ExpertIn, Certified Programs belegt werden. Die Universitätslehrgänge dienen den AbsolventInnen eines Grundstudiums bzw. Personen mit gleichzuhaltender Berufserfahrung zur Spezialisierung, Vertiefung und Aktualisierung ihrer Kenntnisse. Die zwei PhD-Studien sind angebunden an die Forschungsschwerpunkte der Donau-Universität Krems.

I

Immatrikulation

Die erstmalige Zulassung zu einem Studium an einer Universität wird als Immatrikulation bezeichnet. Nach der Zulassung zum Studium erhalten die Studierenden eine Matrikelnummer, die österreichweit gültig ist. Das Erlöschen der Zulassung zu einem Studium wird als Exmatrikulation bezeichnet. Statt Immatrikulation werden heutzutage die Begriffe Einschreibung oder Zulassung verwendet.

 

Für eine Einschreibung und Zulassung zu einem Studium an der Donau-Universität Krems wenden Sie sich bitte an das StudienServiceCenter.

Zum StudienServiceCenter

Inskription

Als Inskription wird die Anmeldung zu einem bestimmten Studium bezeichnet. Eine Inskription ist nur nach erfolgreicher Immatrikulation möglich. In Österreich ist es notwendig, sich für jedes Semester neu zu inskribieren. Statt Inskription wird heutzutage der Begriff Fortsetzungsmeldung verwendet.

 

Für eine Einschreibung und Zulassung zu einem Studium an der Donau-Universität Krems wenden Sie sich bitte an das StudienServiceCenter.

Zum StudienServiceCenter

L

Lehrbeauftragte

Lehrbeauftragte sind Personen, die an einer Hochschule Lehrveranstaltungen halten. In vielen Fällen stehen sie in einem freien Dienstverhältnis zur Universität.

 

An der Donau-Universität Krems sind Lehrbeauftragte sowohl WissenschafterInnen als auch wissenschaftlich ausgewiesene ExpertInnen aus der Praxis. Die Kombination aus internen als auch externen Lehrenden fördert einen hohen Transfer von Wissen und Kompetenzen in Lehre und Forschung.

Lehrgangsbeitrag

Das Universitätsgesetz 2002 sieht vor, dass alle öffentlichen Universitäten für Universitätslehrgänge Lehrgangsbeiträge einheben.

 

Die genauen Lehrgangsbeiträge, die von der Donau-Universität Krems für die einzelnen Universitätslehrgänge erhoben werden, entnehmen Sie bitte den Lehrgangsbeschreibungen. Die Lehrgangsbeiträge beinhalten den ÖH-Beitrag, die Kosten für Lehrgangsunterlagen und die StudienServiceCard. Weiterbildungskosten sind als Werbungskosten oder als Betriebsausgaben von der Steuer absetzbar.

Lernformat

Als Lernformat wird die Form bezeichnet, in der das Studium abgehalten wird.

 

Die Universitätslehrgänge an der Donau-Universität Krems werden in drei verschiedenen Lernformaten angeboten: Präsenzstudium, Blended Learning und Fernstudium. Bei Präsenzstudien werden die Lehrinhalte vor Ort vermittelt. Bei Blended Learning werden die Lehrinhalte sowohl in Präsenzphasen als auch im Selbststudium mittels E-Learning erarbeitet. Bei einem Fernstudium erfolgt die Vermittlung sämtlicher Inhalte mittels E-Learning.

LL.M. – Master of Laws

Der Master of Laws wird in rechtswissenschaftlichen Universitätslehrgängen vergeben. Die lateinische Abkürzung LL.M. steht für Legum Magister/Magistra, wobei das doppelte „L“ auf den Plural – also verschiedene Felder des Rechts – verweist. Der „Master of Laws“ dient der Weiterqualifikation sowie der Spezialisierung in verschiedenen Bereichen der Rechtswissenschaften.

 

Neben den Studien mit LL.M.-Abschluss führt die Donau-Universität Krems andere Universitätslehrgänge mit Masterabschluss, Studien mit dem Abschluss Akademische/r ExpertIn  sowie Certified Programs durch. Die zwei PhD-Studien sind angebunden an die Forschungsschwerpunkte der Donau-Universität Krems.

M

MA – Master of Arts

Der Master of Arts ist der häufigste Master-Abschluss in Österreich. Der Titel wird überwiegend in Studien der Sozial- und Geisteswissenschaften, der Kultur-und Sprachwissenschaften und den Wirtschaftswissenschaften verliehen.

 

Neben den Studien mit MA-Abschluss führt die Donau-Universität Krems andere Universitätslehrgänge mit Masterabschluss, Studien mit dem Abschluss Akademische/r ExpertIn sowie Certified Programs durch. Die zwei PhD-Studien sind angebunden an die Forschungsschwerpunkte der Donau-Universität Krems.

Master-Programm

An der Donau-Universität können Sie Master-Programme (Universitätslehrgänge mit Masterabschluss) der Weiterbildung belegen. Die durch ein Studium der Donau-Universität Krems erworbenen Master-Grade sind österreichische akademische Grade, die auch geführt (z.B. Verwendung auf Visitenkarten) und in Österreich in Urkunden eingetragen werden können.

Master-Thesis

Eine Master-Thesis ist eine Arbeit nach wissenschaftlichen Kriterien, die zum Abschluss eines Master-Programms verfasst wird. Mit der Master-Thesis erhalten Studierende die Möglichkeit, ihre Fähigkeit zur Problemdefinition, Methodenwahl, systematischen Durchführung und Präsentation der Erkenntnisse unter Beweis zu stellen. Das Thema der Master-Thesis wird mit der/dem LehrveranstaltungsleiterIn abgestimmt.

Mastergrade aus ordentlichen Studien

Mastergrade aus ordentlichen Studien sind akademische Grade aus forschungs- oder anwendungsorientierten Studiengängen mit einem Umfang von mindestens 120 ECTS. Meist werden Masterstudien als Vollzeitprogramme angeboten.

 

Die Donau-Universität Krems führt außerordentliche Studien als Universitätslehrgänge mit Masterabschluss, Studien mit dem Abschluss „Akademische/r ExpertIn“ sowie „Certified Programs“ durch. Die zwei PhD-Studien sind angebunden an die Forschungsschwerpunkte der Donau-Universität Krems.

Mastergrade in der Weiterbildung

Basierend auf dem Universitäts­gesetz 2002 werden die österreichischen Mastergrade in der Weiterbildung nach Abschluss von Universitätslehrgängen verliehen, die in Zugangsbedingungen, Umfang und Anforderungen entsprechenden ausländischen Masterstudien vergleichbar sind. Die Mastergrade der Weiterbildung sind als vollwertige akademische Grade uneingeschränkt zu führen.

Das Weiterbildungsziel von Master-Programmen in der Weiterbildung ist die Vermittlung von vertieften wissenschaftlichen und praxisorientierten Kenntnissen, Fertigkeiten und Kompetenzen sowie des wissenschaftlichen Arbeitens auf hohem Niveau. Am Ende des Lehrgangs wird eine Master-Thesis verfasst.

 

Die Zulassung zum Master-Programm setzt den Nachweis der im Curriculum eines Universitätslehrganges geforderten Voraussetzungen voraus. In allen Curriculums-Verordnungen der Donau-Universität Krems sind je Studium die von den Studierenden vorausgesetzten Eintrittskompetenzen als Zulassungsvoraussetzungen geregelt und im Mitteilungsblatt der Universität veröffentlicht.

Zusätzlich zu den Master-Prammen werden an der Donau-Universität Krems Studien mit dem Abschluss Akademische/r ExpertIn sowie Certified Programs durchgeführt. Die zwei PhD-Studien sind angebunden an die Forschungsschwerpunkte der Donau-Universität Krems.

MBA – Master of Business Administration

Der Master of Business Administration (MBA) wird vor allem für Universitätslehrgänge mit Management-Orientierung verliehen. Häufig sammeln die Studierenden zuvor Berufserfahrung und absolvieren das MBA-Studium berufsbegleitend.

 

Die Donau-Universität Krems hat den Titel „Master of Business Administration“ (MBA) als erste Universität in Österreich bereits 1998 vergeben.

Neben dem Master of Business Administration führt die Donau-Universität Krems andere Universtiätslehrgänge mit Masterabschluss, Studien mit dem Abschluss "Akademische/r ExpertIn" sowie Certified Programs durch. Die zwei PhD-Studien sind angebunden an die Forschungsschwerpunkte der Donau-Universität Krems.

MFP – Master of Financial Planning

Der akademische Abschluss Master of Financial Planning (MFP) wird laut dem Nationalen Informationszentrum für akademische Anerkennung als Mastergrad in der Weiterbildung verliehen.

 

Neben dem Master of Financial Planning (MFP) führt die Donau-Universität Krems andere Master-Studien, Studien mit dem Abschluss Akademische/r ExpertIn sowie Certified Programs durch. Die zwei PhD-Studien sind angebunden an die Forschungsschwerpunkte der Donau-Universität Krems.

Studium finden

MLS – Master of Legal Studies

Der Master of Legal Studies ist ein rechtliches Aufbaustudium für Nicht-JuristInnen.

 

Zusätzlich zum Studium mit MLS-Abschluss führt die Donau-Universität Krems andere Universitätslehrgänge mit Masterabschluss, Studien mit dem Abschluss Akademische/r ExpertIn sowie Certified Programs durch. Die zwei PhD-Studien sind angebunden an die Forschungsschwerpunkte der Donau-Universität Krems.

MSc – Master of Science

Der Abschluss Master of Science steht überwiegend für die Fachbereiche der Naturwissenschaften, der Mathematik, der Technik oder der Informatik. Auch Studiengänge der Psychologie können mit einem MSc abschließen.

 

Neben den Studien mit MSc-Abschluss führt die Donau-Universität Krems andere Universitätslehrgänge mit Masterabschluss, Studien mit dem Abschluss Akademische/r ExpertIn sowie Certified Programs durch. Die zwei PhD-Studien sind angebunden an die Forschungsschwerpunkte der Donau-Universität Krems.

O

Ordentliches Studium

Ein ordentliches Studium umfasst alle Bachelor-, Master-, Diplom- und Doktoratsstudien. Als Zulassungsvoraussetzung gilt in Österreich das Reifezeugnis. Alle Universitätslehrgänge sind laut Universitätsgesetz 2002, §51 Abs. 2 Zif. 20 außerordentliche Studien.

 

Die Donau-Universität Krems führt neben zwei PhD-Studien, die ordentliche Studiengänge sind, außerordentliche Studien in Form von Universitätslehrgängen mit Masterabschluss, Studien mit dem Abschluss Akademische/r ExpertIn sowie Certified Programs durch.

Studium finden

Ö

Öffentliche Universität

Öffentliche Universitäten sind neben den Fachhochschulen, den Privatuniversitäten und Pädagogischen Hochschulen eine der vier postsekundären Bildungsinstitution in Österreich. Universitäten in öffentlicher Hand ermöglichen einen Zugang für alle Personen, welche die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.

 

Die Donau-Universität Krems ist eine öffentliche Universität nach dem "Bundesgesetz über die Universität für Weiterbildung Krems" (kurz DUK-Gesetz 2004, neu UWK-Gesetz), auf die auch das Universitätsgesetz 2002 anwendbar ist.

ÖH - Österreichische HochschülerInnenschaft

Die ÖH (Österreichische HochschülerInnenschaft) ist die gesetzliche Studierendenvertretung an den österreichischen Universitäten. Neben der politischen Vertretungsarbeit versucht die ÖH, die Studierendenbedingungen und Alltagssituation der Studierenden durch zahlreiche Serviceleistungen zu verbessern. Jeder Studierende, der an einer österreichischen Universität eingeschrieben ist, ist gesetzlich verpflichtet, einen ÖH-Beitrag zu zahlen.

 

Die Aufgabe der Studierendenvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Donau-Universität Krems besteht darin, die Interessen der Studierenden in den universitären Gremien – Universitätssenat, Curricula-Kommission, Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen und Ehrungsausschuss – zu vertreten und alle Studierende mit Beratungs- und Serviceleistungen während ihres Studiums zu unterstützen. Für Fragen zu sozialen, studienrechtlichen und allgemeinen Themen betreffend das Studium wenden sich Studierende an die zentrale Anlaufstelle der Hochschulvertretung.

Zur ÖH an der Donau-Universität Krems

P

PhD

Der PhD (neulateinisch: philosophiae doctor; englisch: Doctor of Philosophy) ist der akademische Titel nach Abschluss eines Doktorats-Studiums. In Österreich ist dies der höchste Abschluss einer Universität. Die akademischen Grade nach dem Abschluss der Doktoratsstudien lauten abgekürzt „Dr.“ oder  „PhD“.

 

Seit der Akkreditierung durch die AQ Austria im Mai 2015 führt die Donau-Universität Krems zwei PhD-Studien als ordentliche Studien durch. Diese unterstützen die Forschungsschwerpunkte der Donau-Universität Krems in den Bereichen „Regenerative Medizin“ und „Migration Studies“. Die PhD-Studierenden werden an der Donau-Universität Krems in ein aktives Forschungsteam eingebunden. Die Dauer des PhD-Studiums beträgt mindestens drei Jahre und es fallen keine Studiengebühren an. Die Zulassung zu einem PhD-Studium an der Donau-Universität Krems ist mit einem Auswahlprozess verbunden.

Die Donau-Universität Krems führt – neben den zwei PhD-Studien – Universitätslehrgänge mit Masterabschluss, Studien mit dem Abschluss „Akademische/r ExpertIn“ sowie „Certified Programs“ durch.

Plagiat

Ein Plagiat ist ein Diebstahl geistigen Eigentums. Im Universitätsgesetz 2002 (§ 51 Abs. 2 Ziffer 31 und 32) wird ein Plagiat folgendermaßen definiert: "Ein Plagiat liegt jedenfalls dann vor, wenn Texte, Inhalte oder Ideen übernommen und als eigene ausgegeben werden. Dies umfasst insbesondere die Aneignung und Verwendung von Textpassagen, Theorien, Hypothesen, Erkenntnissen oder Daten durch direkte, paraphrasierte oder übersetzte Übernahme ohne entsprechende Kenntlichmachung und Zitierung der Quelle und der Urheberin oder des Urhebers. Vortäuschen von wissenschaftlichen oder künstlerischen Leistungen liegt jedenfalls dann vor, wenn jemand unerlaubte Hilfsmittel benutzt oder sich bei der Verfassung einer schriftlichen Arbeit oder Ablegung einer Prüfung oder bei der Erstellung einer künstlerischen Arbeit unerlaubter Weise einer anderen Person bedient oder wenn Daten und Ergebnisse erfunden oder gefälscht werden.“

 

Diese Definition ist für die Donau-Universität Krems ebenfalls richtungweisend. Die Verpflichtung zur Plagiatsprüfung von Abschlussarbeiten/Master-Thesen wurde ab Jänner 2014 in der Satzung der Donau-Universität Krems verankert.

Präsenzphase

Berufsbegleitende Lehrveranstaltungen bestehen häufig aus Präsenz- und E-Learning-Phasen (Fernlehre, Online-Lernen). Während der Präsenzphasen ist eine Anwesenheit der Studierenden vor Ort notwendig.

 

An der Donau-Universität Krems wird der Großteil der Universitätslehrgänge in Kombination aus Präsenz- und E-Learning-Phasen in Form von Blended Learning durchgeführt. Dieses Lehr- und Lernformat kommt den Anforderungen Berufstätiger besonders entgegen. Präsenzphasen finden häufig an mehreren Wochenenden statt.

R

Rektorat

Das Rektorat ist neben dem Universitätsrat und dem Senat eines der obersten Organe der Universität. Das Rektorat vertritt die Universität nach außen. Zu den Aufgaben des Rektorats zählen nach § 22 Abs. 1 des Universitätsgesetzes 2002:

  • Erstellung eines Organisationsplans zur Beschlussfassung an den Universitätsrat
  • Erstellung eines Entwurfs der Leistungsvereinbarung
  • Bestellung der LeiterInnen von Organisationseinheiten
  • Erteilung der Lehrbefugnis
  • Zulassung der Studierenden
  • Veranlassung von Evaluierungen und deren Veröffentlichung
  • Vorlage des Rechnungsabschlusses und des Tätigkeitsberichts an den/die BundesministerIn
Zum Rektorat der Donau-Universität Krems

S

Semester

Als Semester wird ein Studienhalbjahr an der Universität bezeichnet. Das Studienjahr besteht aus dem Wintersemester, dem Sommersemester und der lehrveranstaltungsfreien Zeit.

Seminar

Als Seminar wird ein Lehrveranstaltungstyp bezeichnet, der durch Interaktivität zwischen den Teilnehmenden und einer kleinen Gruppengröße gekennzeichnet ist.

 

An der Donau-Universität Krems können Seminare (auch  bezeichnet als „Universitätsveranstaltungen“) zum Teil einzeln gebucht und sowohl mit, als auch ohne Abschlussprüfung abgelegt werden. Die TeilnehmerInnen erhalten am Ende ein Universitätszertifikat. Eine Zulassung ist nicht notwendig.

Senat

Der Senat ist neben dem Rektorat und dem Universitätsrat eines der obersten Leitungsorgane der Universität. Zu seinen Aufgaben zählen laut Universitätsgesetz 2002 u.a.:

  • Erlassung der Curricula für Lehrgänge
  • Festlegung von akademischen Graden und Bezeichnungen für die AbsolventenInnen von Universitätslehrgängen
  • Ausschreibung der Funktion des Rektors/der Rektorin und Erstellung eines Dreiervorschlags für die Rektorswahl
  • Zustimmung zum Entwicklungsplan und zum Organisationsplan
  • Mitwirkung an Berufungsverfahren
  • Einrichtung eines Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen
  • Nominierung eines weiblichen und eines männlichen Mitglieds für die Schiedskommission

 

Dem Senat gehören VertreterInnen der UniversitätsprofessorInnen, einschließlich der LeiterInnen von Organisationseinheiten mit Forschungs- und Lehraufgaben oder Aufgaben der Entwicklung und Erschließung der Künste und der Lehre der Kunst, die keine UniversitätsprofessorInnen sind, der im Universitätsgesetz 2002 genannten Gruppen, des allgemeinen Universitätspersonals und der Studierenden an.

Zum Senat der Donau-Universität Krems

Stipendium

Ein Stipendium ist eine finanzielle Unterstützung  für bedürftige oder auch begabte Studierende, um den Ausbildungsweg zu ermöglichen und/oder zu unterstützen. Stipendien werden nach sozialen und leistungsorientierten Kriterien an Studierende vergeben.

 

Über die Möglichkeiten der Studienfinanzierung an der Donau-Universität Krems geben die LehrgangsleiterInnen Auskunft. Ein Überblick aller Förderstellen, Informationen zur steuerlichen Begünstigung von Fortbildung und Links zu Förderdatenbanken ist online abrufbar.

Stipendien und Finanzierung

StudienServiceCard

--> siehe Ausweis für Studierende

StudienServiceCenter

In allen Fragen der Studienadministration steht InteressentInnen und Studierenden das Team des StudienServiceCenter (SSC) an der Donau-Universität Krems mit Rat und Tat zur Seite. Es ist verantwortlich für Zulassungs- und Fortsetzungsverfahren, die Studierendenverwaltung und -statistik sowie für die Administration des formalen Studienabschlusses.

Zum StudienServiceCenter

U

Universitätsgesetz 2002

Das Universitätsgesetz 2002 ist ein österreichisches Bundesgesetz, mit dem weite Bereiche des österreichischen Universitätsrechts festgelegt werden.

 

Am 1. April 2004 trat das "Bundesgesetz über die Universität für Weiterbildung Krems" (kurz DUK-Gesetz 2004; DUK für Donau-Universität Krems, neu UWK-Gesetz) in Kraft. Das DUK-Gesetz baut auf dem österreichischen Universitätsgesetz 2002 (Teil I bis V) auf und beinhaltet Sonderbestimmungen zum Wirkungsbereich „Außerordentliche Studien“ oder „Weiterbildungsstudien“, die auf die Donau-Universität Krems anzuwenden sind. Mit der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt vom 12. März 2014 trat das Promotionsrecht der Donau-Universität Krems in Kraft.

Universitätsgesetz 2002

Universitätslehrgang

Als Universitätslehrgang wird ein außerordentliches Studium bezeichnet, das der Weiterbildung dient. Universitätslehrgänge können mit einem Mastergrad in der Weiterbildung abgeschlossen werden, wenn diese in Zugangsbedingungen, Umfang und Anforderungen mit entsprechenden ausländischen Masterstudien vergleichbar sind. Neben dem Universitätslehrgang mit Masterabschluss in der Weiterbildung können Universitätslehrgänge zum „Akademische/r ExpertIn“ oder „Certified Program“ besucht werden. TeilnehmerInnen an Universitätslehrgängen haben Studierenden-Status.

 

Die genauen Informationen zur Dauer und dem Umfang der Universitätslehrgänge, die von der Donau-Universität Krems durchgeführt werden, sind in den jeweiligen Lehrgangsbeschreibungen ersichtlich.

Die Donau-Universität Krems führt Universitätslehrgänge mit Masterabschluss, Studien mit dem Abschluss „Akademische/r ExpertIn“ sowie „Certified Programs“ durch. Die zwei PhD-Studien sind angebunden an die Forschungsschwerpunkte der Donau-Universität Krems.

Universitätsrat

Der Universitätsrat ist neben dem Rektorat und dem Senat eines der obersten Leitungsorgane der Universität. Laut Universitätsgesetz 2002  hat er die Funktion als begleitendes und vorausschauend tätiges Aufsichtsorgan. Der Universitätsrat ist das begleitende und vorausschauend tätige Aufsichtsorgan einer Universität. Der Universitätsrat ist u.a. dafür zuständig, den Entwicklungsplan, Organisationsplan und Entwurf der Leistungsvereinbarung der Universität sowie die Geschäftsordnung des Rektorats zu genehmigen. Der Universitätsrat wählt die Rektorin oder den Rektor aus dem Dreiervorschlag des Senats und die VizerektorInnen auf Grund eines Vorschlags der Rektorin oder des Rektors und nach Stellungnahme des Senats. Die Mitglieder des Universitätsrats dürfen keine Universitätsangehörigen, keine ArbeitnehmerInnen der Universität und keine MitarbeiterInnen des für die Angelegenheiten der Universitäten zuständigen Bundesministeriums sein.

Zum Universitätsrat

Z

Zulassung

Als allgemeine Zulassungsvoraussetzung zum Studium an einer österreichischen Universität gilt das Reifezeugnis. Alle Personen mit allgemeiner Universitätsreife sind berechtigt einen Bachelor-Studiengang zu absolvieren, wobei manche Studiengänge zulassungsbeschränkt sind. Eine Studienberechtigungsprüfung berechtigt EU- und EWR-BürgerInnen auch ohne Reifezeugnis für eine Zulassung an einer Universität.

Als Universität für Weiterbildung setzt die Donau-Universität Krems grundsätzlich ein abgeschlossenes Studium (mindestens Bachelor-Abschluss) voraus. Sie bietet jedoch in vielen Fällen auch InteressentInnen mit gleichzuhaltender beruflicher Qualifikation die Möglichkeit eines Studiums. Wenn Studierende aufgrund „gleichzuhaltender Qualifikation“, das heißt ohne formalen Bachelor-Abschluss, sondern aufgrund von non-formal oder informell erworbenen Kompetenzen in Master-Lehrgänge zugelassen werden sollen, erfolgt die Überprüfung der Eintrittskompetenzen gemäß der EQR/NQR Deskriptoren für das Bachelor-Niveau (Bundesgesetz über den Nationalen Qualifikationsrahmen 2016, NQR-Gesetz). Dazu werden individuelle lehrgangsspezifische Äquivalenzprüfungsverfahren eingesetzt (z.B. Pre-Tests, Kompetenz-Landkarten, Aufnahme-Interviews, Portfolios). Die Zulassungsbedingungen entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Curriculum.

Die Donau-Universität Krems führt keine Studienberechtigungsprüfungen durch.

Allgemeine Informationen zur Zulassung

Sie haben Anregungen oder Feedback zum Glossar? Schicken Sie uns gerne ein E-Mail!

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK